Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Kapillaren als Hauptentscheidungsträger unserer Gesundheit

1628 stellte der Engländer William Harvey seine Kreislauftheorie vor, die Jahrzehnte lang belächelt wurde.
Man konnte mit den damaligen Mitteln noch nicht die Mikrozirkulation erkennen,
welche die Arterien mit den Venen zum Blutkreislauf verbinden.

Diese Verbindungs-Blutbahnen sind mikroskopisch derartig fein, sodass theoretisch z. B. 400 Kapillaren parallel geführt
in einem menschlichen Haar Platz finden könnten. 
Alle Kapillaren eines Erwachsenen hintereinander gereiht ergeben eine Länge von immerhin 150.000 km,
womit man 3 ½-mal unsere Erde umwickeln könnte.

Alle Kapillaren zusammen ergeben ein Volumen von drei Litern und stellen somit nicht nur ein sehr großes,
sondern auch ein sehr wichtiges, aber bisher nicht beachtetes Organ des Menschen dar.

Über die Kapillaren werden unsere ca.75 Billionen Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.
Auch die Entsorgung des Stoffwechselmülls der Zellen und des Kohlendioxids erfolgt zunächst einmal über die Kapillaren.
Dieser Stoffaustausch, Metabolismus genannt, ist eine der Hauptaufgaben zur Erhaltung des Lebens.
Das Gesamtvolumen des Blutkreislaufes kann man aufteilen in ca. 11,5 % Arterien, ca. 14,5 % Venen und ca. 74 % Mikrozirkulation.

Kapillaren - das von der Medizin vergessene Organ
Jana
mea-via.comKapillaren - das von der Medizin vergessene Organ Jana mea-via.comProf. Dr. med. Klopp, ehemaliger Oberarzt der Charité in Berlin und heutiger Leiter
des Institut für Mikrozirkulation in Berlin
betitelte in seinem wissenschaftlichen Werk “Mikrozirkulation“, 1. Auflage im Jahre 2008,
die Kapillaren sogar als die Hauptstraße der Gesundheit.

Kapillaren weisen im gesunden und normalen Zustand einen Innendurchmesser
von ca. 7 Mikron (7/1000stel Millimeter) auf.
Dieser entspricht genau dem Außendurchmesser der roten Blutkörperchen,
die sich in Einerkolonne wie im Gänsemarsch durch diese engen Blutbahnen durchzwängen müssen.



Wenn man alle roten Blutkörperchen eines Erwachsenen einmal aufeinanderstapeln würde,

kommt man auf eine Höhe von 50.000 km. 
Dieser 50.000 km lange “Zug“ von roten Blutkörperchen 
muss sich in jeder Minute aufgeteilt
einmal durch das “Tunnelsystem“ 
der 150.000 km-Kapillaren zwängen. 

Eine unvorstellbare geniale Höchstleistung.

An den Innenwänden dieser feinsten Blutbahnen befinden sich Zellen in Funktion als Schwellkörper.
Durch Volumenvergrößerung können diese den Kapillareninnendurchmesser verengen
und somit den Durchzug der roten Blutkörperchen verlangsamen und sogar im Extremfall komplett blockieren.

Dadurch wird die Ver-und Entsorgung der Zellen direkt beeinträchtigt.
Diese Verengung der Kapillaren ist der bisher allgemein nicht beachtete Ausgangspunkt von zahlreichen Krankheiten,
darunter auch solcher schwerster Art.

Die Verengungen der Kapillaren sind eine Reaktion unseres Organismus auf zahlreiche Ursachen 
und beginnt bereits vorgeburtlich durch die toxische Belastung der eigenen Mutter. 

40-70% ihrer Schadstoffe entgiftet eine Mutter bei der Geburt.

Der Mutter geht es dadurch immer besser. Leider zu Lasten der Kinder.
Ganz besonders das erstgeborene Kind ist davon betroffen.
Normalerweise schützt die Plazenta das noch ungeborene Kind.

Das Wichtigste, um das Leben zu verlängern, ist, nichts zu tun, um es zu verkürzenDas Wichtigste, um das Leben zu verlängern, ist, nichts zu tun, um es zu verkürzenEs gibt eine Substanz, die die Plazenta durchdringt wie ein Messer :
Das Metall Quecksilber.

An dieser Stelle werde ich aus diversen Gründen nicht mehr dazu schreiben.
Ich erkläre Euch die Zusammenhänge,
das Wirkprinzip und die Lösung persönlich.

Für alle registrierten User meines Netzwerkes: Bitte meinen internen, passwortgeschützten Bereich nutzen!
Aus Sicherheitsgründen erhaltet Ihr das Passwort nur über mich.
Es darf nicht weitergegeben werden.
DANKE!


Zusätzliche Belastungsfaktoren nach der Geburt:

 1. industriell gefertigte und mit     Pestiziden behandelte Nahrungsmittel
 2. Mangel an Vitalstoffen
 3. Wassermangel 
 4. Verunreinigtes, mit Schadstoffen und   Arzneimittelresten  belastetes, energiefreies Wasser  
 5. Nikotin 
 6. Alkohol
 7. Exzess von Sonnenstrahlen, Röntgenstrahlen, Radioaktivität, Strahlentherapie 
 8. synthetisch hergestellte Chemikalien / Chemotherapie 
 9. Umweltgifte wie Palladium, Blei, Formaldehyd, Bisphenol
10. Quecksilber aus Pestiziden, Fungiziden, Insektiziden, Chlorlösungen, Düngemitteln und AMALGAM 
11. Synthetische Medikamente (insb.kortisonhaltige Medikamente / Salben/ Sprays) 
12. Aluminium aus Impfstoffen, Medikamenten, Nahrungsmitteln, Zahncreme, Kosmetika 
13. Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten 
14. Schlechte Nachrichten, Stress, Gram, Mobbing 
15. Angst, Zeitdruck, wirtschaftliche Unsicherheit 
16. Bewegungsmangel

Mit Hilfe körpereigener, bioverfügbarer Mikronährstoffe in ihrem ursprünglichen Verbund ist es Mutter Natur möglich,
den Innendurchmesser der Gefäße ebenso wie den Außendurchmesser zu vergrößern.

Wie das genau in Gang gesetzt werden kann , das erfährst Du im direkten Kontakt mit mir und meinem Team.

Die Optimierung der Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Zellen sowie die Sicherstellung des Abtransports körperfremder,
xenobiotischer Substanzen ist immer die Basis jeder unserer Empfehlungen.
Wir geben dem Organismus alle essentiell LEBENSNOTWENDIGEN Bausteine, damit er wieder  funktionieren kann.

Es ist wie bei einem Auto.

Wenn dort die Öl-Lampe nervös leuchtet, könnte man sie einfach ausbauen lassen - fertig!
Welche "Symptome" sich danach einstellen werden, sind bekannt.
Sollte man diese weiter ignorieren, bekommt man einen Getriebeschaden und dann ist auch noch der Motor hinüber.

Sollte man nicht lieber sinnvoller Weise nach der Ursache suchen und diese beseitigen,
um diese Folgeschäden zu vermeiden?

Bleiben wir beim Auto.
Es ist egal, wie alt und welcher Typ, jedes Auto benötigt dieselben Grundbausteine, um zu funktionieren:
Wasser, Sauerstoff, Öl und Treibstoff. Ein wenig Pflege ist auch ratsam.
So ist es auch beim Menschen. 

Allein die Dosierungen und Mischungsverhältnisse der essentiellen Komponenten verändern sich
und sind abhängig vom Ausgangszustand.
Jedes Auto fährt grundsätzlich am besten mit 4 Rädern und einem Ersatzrad.
Unsere Empfehlungen sind ebenso aufgebaut.
Wer im Optimum mit den "4 essentiellen Rädern + Ersatzrad" täglich ausgerüstet ist, kommt einfacher und sicher voran.
Doch auch 3, 2 oder auch nur ein "Rad" bringen Dich schon vorwärts.

120 Tage, um einmal ihre Qualität gründlich auf den Kopf zu stellen.

Gibst Du Dir die Zeit, meinen Empfehlungen zumindest für die ersten 3 Monate zu folgen,
um dann selbst zu entscheiden, wie es weitergeht?

Das wäre großartig. Melde Dich - ganz einfach.
Bei meinen Teampartnern oder mir .
Wir erklären Dir alle weiteren Schritte.

 

 Schritt für Schritt. Ganz einfach.Schritt für Schritt. Ganz einfach.